Montag, 18. Februar 2013

Während wir.....



....beim Fasten im Kloster Damme waren... 


...ging es der Maus sehr schlecht!
Sie hatte Verstopfung und da sie ständig brechen musste,wurde sie zuerst vom Tierarzt (unsere beiden Töchter haben die Maus gerettet!) auf "Magen-Darm" behandelt....
Es ging ihr von Tag zu Tag schlechter (sagten die Töchter am Telefon) und so wurde sie geröntgt und eine Verstopfung festgestellt.Diese wurde dann per Einlauf (passt alles super zum Fasten ;)....) unter Narkose entfernt....
Wir sind dann 2 Tage früher zurück gekommen,weil das eine Kind in den Vorabiklausuren steht und das andere auch mal arbeiten muss und haben die halbtote Maus vom Tierarzt abgeholt und erst mal alles im Haus geputzt.....

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ohjeminee...das war ja dann quasi innere Reinigung aller Beteiligten.
Der Maus toi toi toi und dem Kind gute Gedanken und ich tu meinen Teil dazu.
Euch trotzallem Nachhaltigkeit vom Fastenerleben.
Drücker und Danke für´s Kärtle
BINE

Andrea hat gesagt…

Arme Maus, ich hoffe du konntest trotzdem ein bisschen für dich aus dem Kloster mitnehmen.
Und jetzt erholt ihr euch beide vom Fasten.
Lieben Gruß
Andrea

Jojo hat gesagt…

Oh weh, die arme Maus - das ist ja zwangsfasten statt heilfasten. Ich hoffe, Ihr habt Euch alle wieder etwas erholt.
Ich wünsch Euch eine ganz schöne Woche und für die Abi-Klausuren viel Erfolg!!!
Sei ganz lieb gegrüßt von Lene

SchneiderHein hat gesagt…

Oh je, da habt Ihr nun ja irgendwie alle schlimme Tage hinter Euch! Hoffentlich geht es jetzt wieder bergauf ...
Liebe Grüße
Silke

Anonym hat gesagt…

Unsere Bille (sie ist mittlerweile 18 Jahre jung) hatte auch üble Verstopfung, als wir in Dänemark im Urlaub waren. Meine Mutter hat unsere Tierärztin angerufen und sie hat meiner Mutter, die Bille betreute, empfohlen, einen gehäuften Tl Milchzucker ins Trinkwasser zu geben. Das hat gut geholfen. Seitdem gebe ich ihr, sobald ich merke, dass sie wieder last hat, Milchzucker.

LG,
Astrid

Doro hat gesagt…

@ Danke für alle guten Wünsche,besonders für Astrid´s Tipp!
Die Maus ist aber "erst" 12 Jahre und ich hoffe,das war eine einmalige Geschichte,weil sooo oft brauchen die Maus und wir das echt nicht ;)...Grüssles Doro

Brigitte hat gesagt…

Armes Mäusle! Wie gut, dass deine Zwei so klug waren!

So eine Verstopfung hatte unser Chef zum Glück noch nie. Doch auch er hat seine Probleme damit. Herausgefunden habe ich, dass er immer etwas Nassfutter als Ergänzung zu seinem heißgeliebten Trockenfutter bekommt. Da klappt es immer ganz prima.

Liebe Grüße und extra Streicheleinheiten fürs Mäusle, Brigitte

Mia hat gesagt…

Arme Maus,
hoffentlich geht es ihr inzwischen wieder gut.
Schrecklich, wenn unsere Tiere so leiden müssen....unser Kater hatte vor 2 Jahre irgendeinen Virus...da war es richtig knapp bei ihm...mit Infusionen etc...oh ich mag gar nicht mehr dran denken.....
Wünsch der Maus ganz viel Gesundheit !!!
Liebe Grüsse Mia