Mittwoch, 15. Februar 2017

Manchmal denke ich....

...bereits vor dem Frühstück an sechs unmögliche Dinge...

Zitat aus: Alice im Wunderland

...und dann...

...bleibe ich einfach im Bett liegen....
,..denn ,ob der Schnee wohl die Bäume und Felder liebt, dass er sie so zärtlich küsst? Und dann deckt er sie schön warm zu, weisst Du ,mit einer weissen Decke ; und vielleicht sagt er, " Legt Euch schlafen ,ihr Lieblinge, bis der Sommer wieder kommt."

Das ist meine EYE POETRY zu der Holunder aufgerufen hat.
Danke für die Denkanregung, die mich jetzt einen Monat begleitet hat und heute in meinem Katzencollagepost den Abschluss findet. Bei uns in NRW war nix mit Schnee und deshalb war ich wohl mehr bei der Grinsekatze, den Lieblingen und den weissen Decken....



Kommentare:

Astrid Ka hat gesagt…

Ja, wie meinen die anderen Figuren bei Carroll doch einholen....musste kräftig schmunzeln bei dir.
GLG
Astrid

Astrid Ka hat gesagt…

"Einen" sollte es heißen....

Holunder hat gesagt…

Doro, eine zauberhafte Idee!! Die Verlinkung müsste jetzt klappen, versuche es nochmal!!
Liebe Grüße
Andrea

Jutta.K hat gesagt…

Einfach entzückend . . .und voll nachvollziehbar !
♥liche Grüße von Jutta,
die auch mitgemacht hat

Brigitte hat gesagt…

Eine herrliche Katzenkollage, finde ich!

Lieben Gruß, Brigitte

Jojo hat gesagt…

Liebe Doro, da möchte man doch auch Katze sein! So gemütlich liegenbleiben können... würde ich auch gern viel öfter. Aber heute Nachmittag hat man hier in Berlin den Frühling gespürt - Sonnenschein, Temperaturen über Null, Vogelgezwitscher und die ersten Eis-auf-die-Faust-Genießer. Es tat sooo gut! Ich wünsche Dir eine schöne Zeit - liebe Grüße von Lene

Judika hat gesagt…

Katze müsste man sein.
viele Grüße
Judika

Rotkraut hat gesagt…

an die Grinsekatze musste ich auch sofort denken - sie wissen schon was für sie gut ist...

liebe Grüße

Birgitt hat gesagt…

...alles gemütliche Schlafplätze, da lässt sich gut überwintern,

LG Birgitt

SchneiderHein hat gesagt…

Bei uns war der Mittwoch ein herrlicher Frühlingstag. Und nachdem das Antibiotikum vom Abend einigermaßen im kleinen Katzenkörper verarbeitet war, saß die Maus wie früher auf dem Steg, machte einen kurzen Spaziergang auf der Straße und verweilte bis mittags im Garten. Fast so, als ob nix wäre. Nur so eingekuschelt mag sie leider nicht mehr oft im Bett liegen.
Dabei ist das so ein herrlicher Anblick so halb drinnen und draußen. Schön, dass es bei Euch auch Bettgeschichten gibt ;-)
LG von Silke, bei der zur Zeit mit den 2 grauen Katzendamen und einem kuschelbedürftigen schwarzen Pflegekater keine Langeweile aufkommt.