Donnerstag, 22. Mai 2008

Neues von Thaddäus....

...inzwischen fühlt sich das Katertier sehr wohl bei uns auf der Terrasse...
....nachdem die Fronten geklärt sind (Thaddäus war 3Tage bei uns in der Wohnung und versuchte per "markieren" sein Revier zu behaupten,was aber unser "Rudelführer" nicht zugelassen hat ;) ,bleibt er jetzt lieber draussen!)...
....er lässt sich aber inzwischen lieb streicheln und von der Maus auch mal das Ohr lecken :)....

Kommentare:

Christa hat gesagt…

ich finde es faszinierend zu sehen/zu erleben, wie auch Tier ihre „Ordnung“ haben wollen und brauchen. Vermutlich ist bei ihnen, wie bei uns Menschen meistens auch, jeder zwar willkommen, aber er muss sich anpassen und die bestehenden Regeln akzeptieren –dann klappt es auch mit dem Zusammenleben :-)

LG Christa

hierundjetzt hat gesagt…

gut hat die maus gezeigt wer hier der chef im hause ist.
einfach herrlich die geschichte:-)

Sonja hat gesagt…

endlich gibts mal wieder was neues von thaddäus! :) hast du mittlerweile mit seinem besitzer verhandelt?
bis morgen bei der arbeit! ach ne du bist gar nicht da oder? naja dann bis montag! :)

Sonja

Ute hat gesagt…

Liebe Doro,
ich kenne mich mit Katzen ja nicht so aus, bin außerdem allergisch, doch seit ein paar Wochen haben auch wir so einen Besucher. Das ist ja nichts neues, Katzen kamen schon viele in unseren Garten, doch diese jetzt gefällt mir so gut. Sie benimmt sich, als wäre sie hier zu Hause und ignoriert uns völlig, wenn sie wie selbstverständlich in unsere Garage geht, um dort ihr Schläfchen zu halten. Lustig. Und sie sieht deinem Thaddäus ähnlich.
LG von Ute

Brigitte hat gesagt…

Hallo Doro,
er ist ja wirklich ein ganz Hübscher und hat ein gutes Heim sicher verdient. Weißt du, die Reviermarkiererei wird sich ja nicht legen (jene mit Duftnote), aber nach der Kastration ist es total weg. Winnie riecht einmalig gut! Ich würde Thaddäus auf jeden Fall eine Chance geben, und vielleicht ist bis zur kalten Jahreszeit alles geklärt. Ich würde es ihm wünschen. Und Winnie grüsst seinen Fan-Club recht herzlich. *ggg* LG, Brigitte

Brigitte hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
WolfLupo hat gesagt…

COOL

ich bin zum Rudelführer ernannt worden. :-) lol
Das was ich nie sein wollte. Was so ein Kater im Haus für Assoziationen weckt

SchneiderHein hat gesagt…

Hallo Doro,
wie sich die Geschichten doch gleichen. Nun habt Ihr also auch das Problem, dass Thaddäus rein möchte, aber draußen bleiben soll. Im Gegensatz zu Brigitte gehe ich davon aus, dass er bereits kastriert ist - so wie Oskar damals auch. Leider gibt es wohl Hausbesetzer-Kater, denen man das Markieren im Haus wohl nicht abgewöhnen kann, solange dort Mädels das Sagen haben. Nicht immer, aber doch häufiger markierte Oskar ganz bewußt im und vor dem Haus - so eine Art-King-Kater. Wir mußten höllisch aufpassen, dass er sich nicht unbemerkt einschlich, denn selbst über den Balkon verschaffte er sich Zutritt. Ich hoffe, dass Ihr als 'Rudelführer' erfolgreicher seit und bleibt. Denn Oskar blieb trotz seines schönen Katerköpfchens bis zum Ende frech wie Oskar...
Aber trotzdem würden wir einem so hübschen und charmanten Kater wie Thaddäus auch erliegen!
Liebe Grüße & Euch allen, ob nun drinnen oder draußen, ein schönes Wochenende
Silke

WolfLupo hat gesagt…

Er ist nicht kastriert!

und seit einigen Tagen weiß ich jetzt, das ich ich der "Rudelführer" bin

lol

ich muß mich mit dieser Rolle erst mal anfreunden

SchneiderHein hat gesagt…

Schade, dass es immer noch Katzen'Halter' gibt, die eine Kastration nicht nötig finden und ihre Tiere trotzdem frei rumlaufen lassen. Oder haben seine 'Besitzer' deswegen schon die Freude an ihm verloren?

Brigitte hat gesagt…

Ach Silke, weißt du, dass geht doch blos ums Bezahlen. Wir wohnen auf dem Lande, und du glaubst nicht, wieviele unkastrierte Katzen rumsausen. Mir wurde es mal zu bunt, und ich brachte eine Katze zum Tierarzt, weil sie mir immer ihre Jungen vor der Türe ablegte. Als ich sie danach wieder zum Bauern brachte, tat der so, als sähe er sie zum allerersten Mal. Manche sind so geizig. Dabei wäre die Kastration doch die Lösung allen Übels.
Übrigens: viele Grüße an den Rudelführer *ggg*, Brigitte

minic hat gesagt…

Der gute Thaddäus wird schon seinen Grund haben, warum er so gerne zu euch kommt. Auf jeden Fall fühlt er sich sehr wohl und eure Maus hat ihn auch schon akzeptiert. Wir hatten auch mal eine Nachbarskatze, die jeden Tag zum Füttern kam. Im Winter hatte meine Tochter ihr ein Winterhäuschen gebaut, von innen isoliert und gemütlich mit einem alten Fell ausgepolstert. Sie konnte nicht ins Haus, weil unser Hund keine Katzen mag. Und trotzdem kam sie immer gerne wieder, obwohl sie ein warmes Zuhause hatte.
Ganz liebe Grüße von Antje

Wurzerl hat gesagt…

Also ich würde Thaddäus nicht widerstehen können, der Nasenfleck läßt einen ja schon alleine dahinschmelzen.
Da fällt es der Maus sicher schwer, sich durchzusetzen?
Bei so später Kastration ist es übrigens oft nicht erledigt mit dem Markieren, das kann nur der "Seelenfrieden" regeln. Die Katzen-Psychater der Familie sind gefragt!
Liebe Grüße vom Wurzerl