Montag, 22. November 2010

Unruhe sucht Stille...

...beim Chorwochenende in Osnabrück....
Zum Abschluss des Kirchenjahres übten wir mit einem bunt zusammengewürfelten Chor ,Stücke von Mendelsohn,Mozart u.a. Komponisten und gaben am Sonntag ein kleines Werkstattkonzert in der neuapostolischen Kirche....
Für mich war es Rückzug aus dem Alltag und nicht zuletzt durch die sehr gute Stimmbildung und Körperarbeit des Dirigenten konnte ich "ganz bei mir sein"....
Jetzt habe ich Kraft für die kommende Weihnachtszeit und hoffe,dass ich ganz viel Stille bewahre!

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Das wünsche ich dir auf jeden Fall! Ganz fest auf unserem Plan steht, dass wir unseren ehemaligen Kirchenmusikdirektor, mit dem wir befreundet sind, besuchen. Wir bekommen da immer ein extra Konzert und er spielt so schön. Das ist tatsächlich ebenfalls ein "Rückzuggebiet", das man braucht.
Ich kann es gut nachvollziehen.

Lieben Gruss, Brigitte

Wollke Sieden hat gesagt…

Genau das ist das Schöne, was man aus so einem Wochenende mitnehmen kann - die Langzeitwirkung. Freu mich für Dich, genieß die Stille Zeit!
(das Ave verum singen wir übrigens in MS auch, ich finde es wunderschön!)
Liebe Grüße
Evi

Anonym hat gesagt…

Musik beginnt nicht mit dem ersten Ton,sondern mit der Stille davor.Und sie endet nicht mit dem letzten Ton.Sondern mit dem Klang der Stille danach..
Ich freu mich daß du das erleben konntest...bei dem Dirigenten auch kein Problem.
Grüßle BINE

linnea hat gesagt…

singen finde ich auch unglaublich schön und wichtig. wunderbar, dass du so schöne erlebnisse damit hast :)
linnea